Djurdjevic Architectes Djurdjevic Architectes

EN    FR

Djurdjevic Architekten ist ein Architekturbüro, das 2022 gegründet wurde. Unser multidisziplinärer Ansatz ermöglicht es uns, ein breites Spektrum an Projekten anzugehen, von der Architektur über die Stätdebau bis hin zur Raum- und Infrastrukturplanung. Unsere Erfahrung in Lehre und Forschung bringt uns dazu, Überlegungen zu zeitgenössischen Problematiken zu integrieren, die den Erhalt des baulichen, landschaftlichen und produktiven Erbes betreffen und gleichzeitig eine verantwortungsvolle Stadtentwicklung fördern.

In einem Kontext, der von grossen und schnellen Veränderungen geprägt ist, glauben wir an die Gestaltung von funktionalen und flexiblen Räumen, die den heutigen Bedürfnissen entsprechen und gleichzeitig eine zukünftige Umnutzung ermöglichen. Unsere Erfahrung bei der Entwicklung von Grossprojekten ermöglicht es uns, das Projekt in einem ganzheitlichen Ansatz zu betrachten und dies auf allen Ebenen.

Nachhaltigkeit, die Förderung der Kreislaufwirtschaft und die Nutzung lokaler Ressourcen spielen in unserem Ansatz eine entscheidende Rolle und wir räumen der Integration dieser Prinzipien in alle unsere Projekte höchste Priorität ein. Es ist entscheidend, Räume zu schaffen, die nicht nur die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen, sondern auch eine nachhaltige Zukunft durch eine effiziente Nutzung von Ressourcen fördern.

Unser Designprozess beginnt immer mit einer Analyse des Kontextes, um die am besten geeigneten Lösungen für den Standort vorzuschlagen. Unser grosses Netzwerk von Ingenieuren, Architekten, Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Bauspezialisten, die sich mit der Planung und Umsetzung von Projekten befassen, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.



Muriz Djurdjevic
Dipl. Arch. ETH FSU SIA

Muriz Djurdjevic hat einen Master-Abschluss in Architektur von der EPF Lausanne mit Schwerpunkt Stadt- und Raumplanung. Nach seinem Abschluss 2016 kam er zu Herzog & de Meuron in Basel und sammelte erste Erfahrungen bei verschiedenen internationalen Projekten mit Schwerpunkt auf Raum-, Stadt- und Infrastrukturplanung. Als Projektleiter war er verantwortlich für den Siegerwettbewerb für Ronquoz 21, Sion (2019).

In seiner Diplomarbeit "Atlas of Overexploited Territories - Baltic Sea"  untersuchte er die Verstädterung von Meeresgebieten und deren ausgedehnte Betriebslandschaften als Teil des weltweiten Stadtgefüges. Seine Forschungsarbeit wurde 2016 im Baltischen Pavillon auf der Biennale in Venedig ausgestellt und in The Baltic Atlas (2016) veröffentlicht. Als Mitbegründer und ehemaliger Redakteur von Atlas of Places hat er Vorlesungen an der USI Mendrisio (2017) und Transitional Territories, Delta Urbanism, TU Delft (2019) gehalten. Im Jahr 2020 integrierte er die ETH Zürich, Architecture of Territory, wo er Teil des Forschungs- und Lehrteams war.

Von 2022-23 unterrichtete er auch am gemeinsamen (ETH+EPFL) Master of Advanced Studies (MAS UTD) in Urban and Territorial Design an der ETH Zürich und hat parallel dazu sein Büro Djurdjevic Architekten in Lausanne eröffnet.